Qi Gong

Qi Gong
in Ruhe und Gelassenheit den Körper bewegen

 

Durch Körperübungen, Selbstmassagen sowie das Klopfen bestimmter Akupunkturpunkte und Leitbahnen, werden alle Teile des Körpers trainiert. Die langsamen Bewegungen beruhigen Atem und Geist.
• Taiji – Qi Gong 28 Übungen
• Die acht Brokate
• Kranich Qi Gong
• Das Spiel der 5 Tiere
• Chan Mi Gong für die Wirbelsäule
• Yi Jin Jing muskel- und sehenstärkend
• Wandlungsphasen Qi Gong
• Stilles Qi Gong
• Qi Gong für Senioren

Die Übungsformen des Qi Gong beinhalten neben der meist langsamen Bewegungen auch Meditation, Konzentration und Atmung. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist es neben der Akupunktur und Arzneimittelbehandlung ein wesentlicher Bestandteil. Qi Gong wird dort sowohl zur Gesunderhaltung als auch zur Wiedergesundung eingesetzt. Durch das harmonische Zusammenspiel der Bewegungen werden Körper, Geist und Seele im Gleichgewicht gehalten um den Menschen in Einklang mit seiner Umwelt zu bringen.

Dabei wird viel Wert gelegt auf die Regulierung von Bewegung und Haltung, von Atmung und Aufmerksamkeit. Es gibt Übungen in Ruhe, im Liegen, Sitzen, Stehen und in Bewegung. Die bewegten Übungen bringen die Gedanken zu völliger Ruhe, der Geist wird genährt und gestärkt und die natürlichen Selbstheilungskräfte des Organismus werden angeregt und gestärkt.

„Qi“ steht in der chinesischen Philosophie und Medizin für die bewegende als auch für die vitale Kraft des Körpers, aber auch der gesamten Welt. Es hat die Bedeutung von Atem, Energie, Fluidum, Dunst, Hauch.
„Gong“ bedeutet einerseits Arbeit, aber auch Fähigkeit und Können.

Somit kann man Qi Gong übersetzen als „stete Arbeit am Qi“. Die Ausübung des Qi Gong hilft die Lebensenergie zu stärken, und zu einer gesunden geistigen Verfassung zu verhelfen.

Qi Gong hilft bei der Bildung und Erhaltung gesunder Knochen, Sehnen und Muskeln. Es wirkt entspannend bei Stress, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und unterstützt so auch das psychische Wohlbefinden. Auf den Hormon- und Stoffwechselhaushalt übt es eine anregende und harmonisierende Wirkung aus.

„Die Acht Brokate“
Acht leicht zu erlernende einzelne Übungen.
Der vorwiegende Aspekt liegt auf Gesundheit, Fitness und Stärkung.

„Taiji – Qi Gong“
18 bis 28 Gesundheitsübungen die mit Tai Chi–Elementen verbunden werden.
Durch überkreuzte Bewegungen werden die rechte und linke Gehirnhälfte angeregt.

„Kranich – Qi Gong“
Fünf Übungsabläufe mit Elementen, die den Bewegungen eines Kranichs nachempfunden sind. Trainiert hauptsächlich das Qi und den Funktionskreis Lunge.